100 Jahre RV 1910 Hechtsheim e. V.

Logo: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

 

Die sportlichen Erfolge des RV 1910 Hechtsheim

In dieser Zeit haben wir viel erlebt und Erfolge gefeiert, ob bei Rheinhessen-, Rheinland-Pfalz-, Deutsche- oder Weltmeisterschaften im Radball, Radpolo oder Kunstradfahren - wir sind stolz auf unsere Sportler. Nicht unerwähnt bleiben darf die jahrelange erfolgreiche Jugendarbeit.

Nach der Gründung konnte sich der Verein durch einen guten Mitgliederzugang im Radsport alsbald entfalten. Man begann mit Reigen-, Renn-, Korso- und Ausflugsfahrten, an denen sich die Vereinsmitglieder rege beteiligten.

Ab März 1922 wurde auch das Radballspielen beim Radfahrer-Verein 1910 eingeführt. Die ersten Spieler waren Wilhelm Stenner, August Mayer, Mathias Kerz, Philipp Karl und Willi Mayer.

Im Jahr 1928 war die Mannschaft Pankraz Ringel/Karl Bott erstmals Gaumeister. Die Meisterschaft fand in Ebersheim statt. Später spielte die Mannschaft Johann Veith/Pankraz Ringel zusammen, die dann 1930 und 1931 Gaumeister wurden. Ebenso die 6er Steuerrohr-Mannschaft.

In der Saison 1931/1932 war die Mannschaft Karl Bott/Valentin Rosenzweig Gaumeister. Ebenso die 6er Steuerrohr-Mannschaft und der 8er Schulreigen.

Im Anschluss an das 25-jährige Jubiläum 1935 wurde das erste internationale Radball-Turnier ausgetragen. Bei diesem Turnier war erstmals unser Ehrenmitglied Josef Rogghe (Belgien) als Radballspieler in Hechtsheim. Außerdem waren noch die Mannschaften Gebr. Weicher aus Straßburg, die Weltmeister Schreiber/Blerch und zwei Mannschaften unseres Vereins beteiligt.

Diese Veranstaltung war für unseren Verein ein großer Erfolg. Die Große Turnhalle konnte nicht alle Zuschauer fassen.
Im Jahr 1937 nahm erstmals eine Radballmannschaft des Vereins an einer Deutschen Meisterschaft teil. Es startete für den Verein in der Jugendklasse die Mannschaft Mathias Enders/Konrad Löb.

Bild 1: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 1: M. Enders, R. Beismann Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Bild 2: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 2: Adam Kopp, V.I.Ph. Bundschuh Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

In der Zeit nach dem Krieg 1939-1945, etwa ab August/September 1946 haben einige bereits aus der Gefangenschaft zurückgekehrte Mitglieder, nämlich die Kameraden Karl Bott, Adam Kopp, Servaz Knödler und Johann Veith, einige junge Leute zusammengetrommelt und das Training in einer Scheune und später (ab Winter 46) in der Heuerschule wieder aufgebaut.

Bild 3: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 3: rechts Servaz Knödler, links Johann Veith
Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Bild 4: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 4: V.I.Ph. Bundschuh, R. Beismann, M. Enders, S. Knödler, A. Kopp, K. Mayer
Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

1952 wurde die erste Deutsche Meisterschaft für den Verein durch die Mannschaft Heinz Lemb/Karl Binger errungen und 1953 sowie 1954 wiederholte Heinz Lemb mit seinem Partner Werner Orth diesen Triumph.

Bild 5: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 5: K. Binger, H. Lemb Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Bild 6: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 6: Werner Orth, Heinz Lemb Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Bild 12: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 7: Hans Krämer, Heinz Oehler Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Bild 7: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 8: K. Bernais, W. Flackus Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Wolfgang Flackus und Klaus Bernais gewannen für den Verein erstmals 1967 in Böblingen die Deutsche Meisterschaft der Radball-Elite.

Gleichzeitig gewann die Sechser Mannschaft 1967, 1968 und 1979 die Deutsche Meisterschaft im Rasenradball.

Bild 8: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 9: T. Leber, W. Flackus, K. Bernais, H. Lemb, W. Orth, H. Oehler
Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Bild 9: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 10: Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Zu den seit 1950 fast jährlich durchgeführten internationalen Radball-Turnieren der aktiven Klasse und dem seit 1951 veranstalteten alljährlichen Jugend-Turnier kam im Jahr 1967 noch das internationale Radball-Turnier um den „Großen Etex-Preis“, das sich im In- und Ausland großer Beliebtheit erfreute, und im Jahr 1978 der Radballpreis des Möbelhauses Reichelt dazu.

Bis 1997 wurde der „ETEX-Preis“ insgesamt 31 Jahre vom Großhandelshaus ETEX gesponsert und danach konnte als neuer Hauptsponsor die Raiffeisen Volksbank eG Mainz gewonnen werden. Ab 1998 wurde das Turnier in „RVB-Preis“ umbenannt und ab 2003 ist die Mainzer Volksbank eG eingestiegen. Aufgrund der großzügigen Unterstützung konnten wir nun schon zum siebten Mal das internationale Radball-Turnier um den „MVB-Preis“ ausrichten.

Zu weiteren Radball-Turnieren wurden folgende Sponsoren gewonnen:
1997-2002 „HECHT-CUP“ mit Werner`s Backstuben
ab 2002 „Heinz-Lemb-Preis“ zu Ehren des 1997 so früh verstorbenen Radballers mit dem Weingut Heinz Lemb/Jürgen Becker.

Bild 10: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 11: Toni Leber, Schneider Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Der heutige Vereinsvorsitzende Toni Leber gehörte auch zu den erfolgreichsten Radballern des Vereins. Er spielte mit verschiedenen Partnern ab 1972 in der Bundesliga und wurde 1978 nach 65 Treffern als Torschützenkönig ausgezeichnet.

Bild 11: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 12: Sacha Hinkel, Stefan Beismann und Trainer Rudi Beismann
Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Die überragende Radball-Mannschaft der 90er Jahre war das Duo Stefan Beismann und Sascha Hinkel, das in 6 Jahren 5 Mal Deutscher Meister bei den Schülern, der Jugend und den Junioren wurde. Im Jahre 1994 wurden sie Vize-Europameister der Junioren und 1995 als erste Mannschaft überhaupt in der Bundesrepublik Deutschland im gleichen Jahr Deutscher Meister und Junioren-Europacupsieger. Das Jahr 1995 wurde zum damals erfolgreichsten Sportjahr in unserem Verein. 1996 bekamen wir vom Weltverband CIS die Ausrichtung des Europacup-Finales der Jungamateure (U23) übertragen, was sportlich und wirtschaftlich ein großer Erfolg war. Unsere Mannschaft Beismann/Hinkel bestätigte ihre Ausnahmestellung mit einem hervorragenden zweiten Platz. In den Jahre 1997 und 1998 setzten die Beiden absolute Highlights und wurden in Mosnang und Brünn Europacupsieger U 23. Ende 1998 fanden die Aufstiegsspiele zur Bundesliga statt und das Duo qualifizierte sich im zweiten Anlauf ohne Niederlage für die höchste Spielklasse.

Ab 2000 spielte dann Stefan Beismann mit Christian Heß in der Eliteklasse und deren größter Erfolg war der zweite Platz bei den Deutschen Meisterschaften 2003 in Bürstadt.

Nach dem Rücktritt von Stefan Beismann, Sven Beller und Sebastian Schenkenberger spielte ab der Saison 2005 Christian Heß mit seinem neuen Partner Thomas Abel und dieses Duo gewann ab 2006 alle möglichen Titel, die im nationalen und internationalen Radball zu vergeben sind. Unvergessen bleiben die beiden WM-Titel 2006 in Chemnitz und 2007 in Winterthur, was das Größte in der Laufbahn eines Radballers darstellt. Aufgrund ihrer Erfolge hatten sie einige Fernsehauftritte und waren zwei Mal bei der Landessportlerwahl nominiert. Außerdem wurden sie zusammen erstmals 2008 Deutsche Meister und errangen die Vize-Weltmeisterschaft in Dornbirn. Leider gaben die beiden so erfolgreichen Sportler danach ihren Rücktritt aus beruflichen Gründen bekannt.

Gleichzeitig gewann die Sechser Mannschaft 1967, 1968 und 1979 die Deutsche Meisterschaft im Rasenradball.

Bild 13: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 13: Sven Beller, Sebastian Schenkenberger
Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Bild 14: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 14: Christian Heß - Thomas Abel Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Bild 15: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 15: Janis Stenner - Moritz Rauch Mannschaft der Zukunft
Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Der Verein setzt nun große Hoffnungen in seine junge Mannschaft Moritz Rauch und Janis Stenner, die nach einem Jahr in der Eliteklasse nun in der Zweiten Bundesliga spielt. Auch die Nachwuchsarbeit geht seit dem letzten Jahr enorm voran und mittlerweile sind 18 Schüler und eine Schülerin im Training.

Auch unsere Radpoloabteilung war sehr erfolgreich und hervorzuheben ist die Mannschaft Nadja Oehler und Inka Däsler, die 1987 Deutsche Schüler-Meisterinnen in Berlin wurden.

Die Abteilung Kunstradfahren hat sich in den letzten Jahren sehr vergrößert und viele Landestitel errungen. DM-Teilnehmer waren Günther Reichert, Kathi Jung und Kerstin Lauenroth. Zur Zeit haben wir 13 Schülerinnen und Schüler, darunter einige hoffnungsvolle Talente.

Bild 16: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 16: Kathi Jung Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Bild 17: Die Gründer des Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.Bild 17: Kerstin Lauenroth Quelle: Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim e. V.

Der RV 1910 hat es sich auf die Fahne geschrieben, Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten und ihre soziale Kompetenz zu fördern.


100 Jahre mit Herzblut auf dem Drahtesel (Artikel von der Mainzer Rhein-Zeitung vom 14.06.2010)
Groe Familie hat Geburtstag (Artikel von der Allgemeine Zeitung Mainz vom 14.06.2010)